Ingo Schulze, Die rechtschaffenen Mörder. S.Fischer € 21,60

Mit der komplexen Persönlichkeit des Antiquars Norbert Paulini schafft Ingo Schulze sicherlich einer der eindringlichsten Romangestalten des heurigen Jahres. Von den Anfängen in jungen Jahren als Erbe des lange verschlossenen mütterlichen Bücherschatzes, über die erfolgreichen Jahre als angesehener und vielbelesener Antiquar in der DDR bis zum Umbruch der Wende und den darauffolgenden schwierigen Jahren entwickelt sich die Lebens- und Liebesgeschichte in all ihren vielschichtigen Facetten. Und ein vor allem auch literarisch hochgelungener Roman.

Sasha Filipenko, Rote Kreuze. Diogenes €22,70

Filipenko gelingt es, über die Schrecken der Stalinzeit in ihrer absurden Bösartigkeit und traurigen, unentrinnbaren Hoffnungslosigkeit fast mit einer gewissen melancholischen Leichtigkeit, unter Aussparung des allzu Unerträglichen, zu erzählen. Die Geschichte ist einfach gehalten, die Rahmenhandlung zurückhaltend (Mann zieht in eine neue Wohnung, trifft die alte Nachbarin, sie beginnt zu erzählen). Gerade diese Reduziertheit schafft ein wunderbares Porträt einer mutigen, starken Frau in den schonungslosen Mechanismen von Überwachnung und Paranoia.