Die etwas verkorkste Affäre zwischen einer jungen, schwarzen, sich in einer finanziell angespannten Lage befindlichen Frau und einem doppelt so altem Mann aus der weißen New Yorker Mittelschicht. Aus der Sicht der jungen Frau geschildert, entwickelt sich die Geschichte bar jeder Klischees, spielt mit den Stereotypen, entwickelt überraschende Wendungen und lässt, trotz aller Nähe, die handelnden Individuen umso stärker in ihrer verstockten Einsamkeit irgendwie hilflos zurück. In klarer, schnörkelloser, unsentimentaler Prosa verfasst, war es einer der zurecht meistdiskutierten Romane in den USA.